Wurzelsuche


Wir wühlen uns durch Heidesand
vorbei an Oderin und Brand

zu damals, früher, Anderzeiten
deren Zeichen soll’n uns leiten

Herrenhäuser, Schlösser, Katen
mehr als 100 Jahre alt,
weiter durch den Eichenwald
schon 300 Jahre alt

Baumtitanen schimmern durch
in Horden,
Zeitenspur die holzgeworden
dunklen Rittern gleich
schützen sie ihr altes Reich

Ahnen flüstern in den Winden
alles was wir hier noch finden
Auen, Flüsse, Moore die wir sehn
so vermisste Wildheit im Vergehn


selbst die Stille die hier weilt
kommt aus der Vergangenheit
Sterne fallen leuchtend durch die Nacht
haben uns sternreich gemacht

Weiter leitet uns die Zeitenspur:
zum Sommerduft aus Kindertagen
den wir noch immer in uns tragen.
Der schwebt scheu durch Kiefernwald
und in uns’re Nasen kriecht alsbald,
ein Versprechen frisch und nass und kalt

Ach, was für ein Wiedersehen
kühle klare Spiegelseen.
Wir baden uns im Silbersee –
golden glänzt die Sonne oben
Wir werfen Wasserperlen in die Luft
– nur so
Ziel erreicht
– Schatz gehoben!



per Fahrrad durch Brandenburg 2012


Hier gibt es noch mehr Gedichte Sieh das Leben , In der Schatulle , Sang ein Vogel , Am Meer , Mein Vogel Schlaf , Beginn , Uckermark , Nach Süden , Steine , Echo , Wurzelsuche , Leonard Cohen, Kaffeetasse , Schaalsee, bei Herbert, früher in Berlin, Eine seltsame Frau, Soul an Body, Giganten, Tausch.